Der Wettbewerb um die beste App

Hochschule Furtwangen – Studieren auf höchstem Niveau

 

Die Hochschule Furtwangen (HFU) zählt zu den führenden Hochschulen Deutschlands. Sie steht für eine wissenschaftlich fundierte praxisnahe Aus- und Weiterbildung in zukunftsorientierten Studiengängen, bei der durch interdisziplinäres Arbeiten traditionelle Fachgrenzen überschritten werden. Ziel der Hochschule Furtwangen ist es, begabte junge Menschen zu qualifizierten, staatlich anerkannten Abschlüssen zu führen, die ihnen überdurchschnittliche berufliche Chancen eröffnen. Sie fördert daher seit je her die Entwicklung ihrer Studierenden zu verantwortungsbewussten, souveränen Persönlichkeiten, die Problemlösungen eigenständig entwickeln und vertreten.

Die Fakultät Digitale Medien – Pionier sein, Profi werden

Die Fakultät Digitale Medien gilt als Vorreiter im Bereich digitaler Medien. 1990 führte sie den deutschlandweit ersten Studiengang Medieninformatik ein. Der Beginn einer Erfolgsgeschichte, die mit den Bachelor-Studiengängen OnlineMedien und Medienkonzeption sowie den Master-Studiengängen Medieninformatik und Design Interaktiver Medien ihre Fortsetzung fand. Mit großem Wissensvorsprung, exzellenter Ausstattung, übersichtlichen Strukturen, persönlichem Umgang und praxisnaher Ausbildung schafft die Fakultät Digitale Medien ein ideales Studienumfeld für die Medienmacher von morgen.

Prof. Dr. phil. Oliver Ruf ist Professor für Medienästhetik und Kulturwissenschaften an der Fakultät Digitale Medien an der Hochschule Furtwangen. Als Gastdozent unterrichtete er u.a. an der Universität der Künste Berlin, der Zürcher Hochschule der Künste und der Pädagogischen Hochschule St. Gallen. Als Kritiker und Publizist veröffentlicht er regelmäßig in den deutschsprachigen Feuilletons, etwa in Neue Zürcher Zeitung, taz und Tagesspiegel. Für seine essayistische Arbeit wurde Prof. Dr. Oliver Ruf mehrfach ausgezeichnet, darunter mit dem Essay-Preis der Zeitschrift MERKUR und dem Preis des Bundesministeriums für Bildung und Forschung im Jahr der Geisteswissenschaften. Zu seinen jüngsten Buchpublikationen zählen „Zur Ästhetik der Provokation“ (2012), „Schreibleben. Essays“ (2012), „Abécédaire – Kunst. Kultur. Design“ (Hg., 2013) sowie „Wischen und Schreiben. Von Mediengesten zum digitalen Text“ (2013).

Prof. Dr. oec. (HSG) Matthias Schulten ist Professor für Marketingkonzeption an der Fakultät Digitale Medien an der Hochschule Furtwangen. Vor seinem Ruf an die Hochschule Furtwangen verantwortete er die Marketing-Koordination der Tochtergesellschaften der Dresdner Bank AG und leitete den Bereich Beratung und Konzeption bei der Cocomore AG, wo er für Kunden wie z.B.  Nestlé, Procter & Gamble, real,-, Sanofi Aventis, Reader’s Digest, Ravensburger und VR Leasing arbeitete. Prof. Dr. Matthias Schulten forscht zur Entwicklung innovativer Marketing- und CRM-Konzepte sowie zur Markenführung im Cross-Channel-Management. Hierzu hat er zahlreiche Bücher und Beiträge verfasst, unter anderem im Journal of Retailing and Consumer Services sowie im Harvard Business Manager. Neben seiner Tätigkeit an der Hochschule ist er Leiter des Steinbeis Transferzentrums „CRM in Digital Media.“